Über uns

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet der Zweckverband ‚Mittleres Erzgebirgs- vorland‘ innovativ, nachhaltig und wirtschaftlich. Rund 125.000 Menschen vertrauen heute auf das Trinkwasser des ZWA Hainichen. Eine Erfolgsgeschichte.

Als Zweckverband „Mittleres Erzgebirgsvorland“ sind wir heute und in Zukunft für die Einwohnerinnen und Einwohner unserer Kommunen ein Garant für die sichere Trinkwasserversorgung und gewährleisten die Abwasserbeseitigung im Sinne einer lebenswerten Umwelt.

Ronny Hofmann

Verbandsvorsitzender

Karte des Verbandsgebiets

Im Zweckverband arbeiten 206 Menschen. Und jeder Einzelne von ihnen engagiert sich für den Erhalt von Trinkwasserressourcen, die Lieferung von frischem, sauberem Trinkwasser und eine funktionierende Abwasserentsorgung. Wir beliefern Haushalte, Gewerbetreibende und Industrieunternehmen mit Trinkwasser. Und wir kümmern uns um die Schmutz- und Niederschlagswasserbeseitigung. Service und Regionalität stehen bei unserer Arbeit an erster Stelle. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen sich aus mit den Besonderheiten der Region und geben ihr Wissen gern weiter. Für unsere Kunden sind wir jederzeit erreichbar. Und wer möchte, kommt direkt bei uns vorbei. Eigens dafür errichteten wir ein modernes Kundenzentrum. Mit unserem Standort sind wir mittendrin in Sachsen.

Belegschaft des ZWA

Vertragsbedingungen

Klimaschutz und Energie

Der Zweckverband „Mittleres Erzgebirgsvorland“ Hainichen betreibt seit Oktober 2015 ein nach ISO 50001 zertifiziertes Energiemanagementsystem. Zweck ist es in den stromintensiven Bereichen der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Einsparmöglichkeiten zu finden und zu realisieren.

Geben Sie beim Kochen nur so viel Wasser wie tatsächlich nötig in den Topf. Nutzen Sie vielmehr den entstehenden Wasserdampf, beispielsweise zum Garen. Restliches Wasser können Sie zum Blumengießen verwenden.

Susan Seidel

Öffentlichkeitsarbeit

Mit seiner Energiepolitik verpflichtet sich der ZWA Hainichen die Energieverbräuche sowie die damit verbundenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der geltenden und für uns anzuwendenden Gesetze und Verordnungen nachhaltig zu reduzieren, soweit die Versorgungssicherheit gewährleistet bleibt.

 

Dies geschieht auf Basis der Energieziele, die von der Geschäftsleitung jährlich festgelegt werden. Grundlage der Zieldefinition sind hierbei die Verbrauchs- und Produktionsdaten aus der Vergangenheit sowie die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme. Wir verpflichten uns zur Ermittlung und Erfüllung aller energierechtlichen Anforderungen bezüglich Energieeinsatz, Energieeffizienz und Energieverbrauch.

Für die Umsetzung der Energiepolitik ist das Mitwirken aller Mitarbeiter und Dienstleister notwendig. Die Mitarbeiter werden umfassend informiert und eingebunden. Die Energiepolitik des Unternehmens bezieht sich gleichermaßen auf alle Bereiche im Unternehmen, alle Tätigkeiten und Verfahren, um die kontinuierliche Verbesserung der energetischen Leistung sicherzustellen.

 

Projekte und Studien 

„KSI Klimaschutzteilkonzept: Integrierte Wärmenutzung, insbesondere aus Abwasserwärme“

Projektzeitraum: 01.09.2018 bis 31.12.2019 

 

Untersucht wird die Nutzung von Wärme aus dem Abwasserzulaufstrom unserer Kläranlagen. Die Analyse soll das Potential zur Installation eines Wärmetauschers in das bestehende Kanalnetz aufzeigen, um als Entscheidungsgrundlage für eine spätere Umsetzung zu fungieren.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemission leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

„Elektromobilität und Infrastruktur“ (Eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI))

Projektzeitraum: 01.01.2019 bis 30.06.2020

 

Teil 1:  Erstellung eines Elektromobilitätskonzeptes bei ZWA Hainichen

Teil 2:  Anschaffung von reinelektrischen Fahrzeugen und Plug-In Hybridfahrzeugen als Ersatz  konventioneller Benzin- oder Dieselfahrzeuge

Teil 3:  Errichtung von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge auf dem Gelände des ZWA Hainichen

 

 

 

Preise

Anschlussgrad im Verbandsgebiet

Wasserversorgung


Abwasserbeseitigung